Taschentransport

wichtige Kontrabass Transport Hinweise/Tipps

Ich möchte- nein ich muss hier leider ein Thema ansprechen, welches nicht ganz unwichtig und vor allem nicht für alle selbstverständlich ist. Den Transport unserer "Schätzchen". Wie oben in Auszügen zu sehen ist, gibt es die unterschiedlichsten Methoden- welche im ersten Moment belächelt werden. Ihr glaubt ja nicht, wie viele Anfragen ich ernsthaft gestellt bekomme, bei denen es um ähnliche Situationen wie abgebildet geht. Bei diesen "kuriosen" Transportanfragen schützt die von mir angebotene Tasche natürlich nur bedingt. Die von mir angebotenen Taschen sind mindestens 20mm gepolstert und haben Reißverschlüsse- welche innen unterlegt sind um das Holz der Zargen nicht zu beschädigen. Die Qualität der Taschen wird von mir im eigenen täglichen Einsatz überprüft und bei jeder Bestellung neuer Waren verbessert. Die Taschen bieten durch Staufächer für Saiten und einen Bogen auch diesen Utensilien Schutz vor Feuchtigkeit (Regen) und äußerlichen Schlageinwirkungen.
Jetzt kommt aber der Punkt, um den es auf dieser Seite geht.
Die Taschen sind natürlich nicht uneingeschränkt wasserdicht. Wer also seinen Bass großer Feuchtigkeit aussetzt, das Instrument im Keller lagert oder bei Schnee und- oder Regen lange neben dem Auto stehen/liegen läßt, dem hilft auch der Schutz meiner Taschen nicht viel. Bei den von mir angebotenen Taschen handelt es sich um keinen Koffer, welcher schwere Schläge und Stöße z.B. bei einer Beförderung im Flugzeug oder überfüllten Bandbus standhält. Die Taschen sind mit diversen nützlichen Griffen und teilweise mit Rucksacktragegurten versehen. Hierzu ein ganz klarer Hinweis meinerseits, welcher sich nicht nur auf meine aktuell angebotenen Taschen, sondern alle bisher von mir genutzten Taschen der letzten 25 Jahre übertragen läßt. Griffe und Gurte werden mit stabilem Garn meist über Kreuz und mehrfach genäht. Aber auch Nähte können sich lösen, deshalb empfehle ich grundsätzlich ein Instrument niemals an nur einem Griff zu tragen! Gleiches gilt für Rucksackgurte, welche von mir nie genutzt werden. Ich bekomme wöchentlich mehrere Anfragen gerade zu den Rückengurten und kann aus eigener Erfahrung nur sagen, daß man in der Eile schnell mal einen Durchgang in seiner Höhe unterschätzt und mit dem Hals hängen bleibt. Die Hebelwirkung eines auf dem Rücken hängenden Basses zieht enorm - gerade an den oberen Befestigungen. Einen fallenden Baß vom Rücken fängt man nicht mehr auf. Mir ist bei einem meiner ersten Bässe genau dies mit einer sehr teuren Marken-Tasche passiert. Seitdem sind diese Gurte zum Transport für mich einfach tabu, daß Risiko eines unerwarteten Sturzes einfach zu hoch. Alle SB Taschen verfügen über stabile Rollen- ideal für lange Strecken auf ebenem Grund wie z.B. Flughäfen, Bahnhof oder große Häuser mit weiten Wegen. Es sollte allerdings selbstverständlich sein, daß die Rollen keinem Kiesbett, Kopfsteinpflaster oder Bordsteinkanten auf Dauer gewachsen sind. Eine Beschädigung durch unsachgemäße Benutzung fällt nicht in den Garantiebereich der Tasche. Natürlich ist das nur meine persönliche Meinung und jeder kann sein Instrument nach eigenem Ermessen transportieren. Aber - wenn es sich schon nicht vermeiden läßt und man den Baß bei längeren Fußmärschen auf dem Rücken transportieren möchte - schließt eine Instrumenten-Versicherung ab.
Fazit:
Baßtaschen sind ein Muß für jeden Baß! Ich biete mit meinen Taschen ein hervorragendes Preis- Leistungsverhältnis und guten Schutz für den normalen Transport zum Gig im Auto, Bus oder Bahn. Für Wanderungen-, Rad- oder Motorradfahrten, als Flugkoffer (Flightcase) oder wasserdichter Hülle zur Kellerlagerung o.ä. ist die Tasche nicht vorgesehen.
Für eventuelle Schäden an einem Kontrabass (Sturzschäden, Feuchtigkeit o.ä) die trotz Nutzung meiner Tasche entstehen wird keine Haftung übernommen. Die Tasche ist keine Instrumentenversicherung!