Biographie

es beginnt 1967 - Brigitte, Bernd & Wilfried Eltze

danke Euch Beiden für die Unterstützung

erste (musikalische) Gehversuche mit Opa und Band

Zurück

Weiter

mein Bandleben begann 1983 mit "Graceless"

Slapin´B 1983 mit "Graceless"

Als ich mich Anfang der 80er Jahre dazu entschied nicht auf Discomusik zu stehen, sondern lieber mit Kumpels Elvis, Peter Kraus, Shakin´Stevens und Stray Cats zu hören, war mir noch nicht klar, dass ich heute einmal davon leben würde. Gerade die alten Sun Aufnahmen ohne Schlagzeug waren faszinierend. Der Bass übernahm mit dem Slap bei Künstlern wie Carl Perkins, Elvis und Johnny Cash den Groove, den sonst nur Drummer geben konnten. Das war genau das, was mich schon damals sehr beeindruckte.

 

Inspirationen "Sun Rockabilly"

1984 mit BoBtrip

Inspiriert zum selber musizieren wurde ich durch Aziz Yüncuoglu, den Bruder meines damals besten Freundes Atilla. Zuerst wurde Mutters Gitarre mißbraucht, dann kaufte ich irgendwo ein gebrauchtes Cello. Nachdem ich die Cellosaiten durch erste Slapversuch recht schnell "abgerissen" hatte- mußte ein Kontrabass her. 1982 kaufte ich für ganz kleines Geld direkt 2 Bässe, da sich die Angebote überschnitten. Einmal einen ausgedienten Bass des Ace Cats Bassisten Luitger Fräger- und einen Bass von Alf Ristov (Cruisin).

 

Papas Schleifarbeit am Griffbrett

der erste Baß nach meiner Restauration 2007

Mein Vater schliff ohne es besser zu wissen das Griffbrett meines ersten 1959er Framus Basses schön glatt (plan- ohne Kurve) und lackierte ihn weiß mit schwarzem Rand. Aus heutiger Sicht natürlich unspielbar, da die Saiten bei einem glatten Griffbrett schnarren- hat mich damals aber nicht gestört. Schön war der Bass auf jeden Fall! (Das Bild zeigt den Bass nach meiner erneuten Restauration 2007) Nachdem ich bei Aziz und seiner Band "CRUISIN" erste "live Musik Luft" geschnuppert hatte, gründete ich meine erste eigene Rockabilly Band Namens "GRACELESS". Es wurde alles gecovert, was gerade so in der Szene aktuell war. Da Brian Setzer mit den Stray Cats die frühen 80er Jahre in der Rockabilly Szene dominierte ist klar, wie es sich wohl angehört haben muss, als drei 15 jährige versuchten, dieses Gitarrengenie zu kopieren. Wir waren mit Sicherheit nicht gut aber laut! Das war ja schließlich auch was und ich frage mich noch heute, was den Pfarrer unserer Kirche wohl dazu veranlasst hat, uns dort einen Raum zum Proben zur Verfügung zu stellen.

 

1984 ging es weiter mit "BoB Trip"

schon damals in allen Lagen ...

Nachdem ich nun den ersten Kontrabass besaß, fing die Bastelei erst richtig an. Jeder Kontrabassist wird wissen, dass es nicht gerade einfach ist, dieses Instrument verstärkt zum Klingen zu bringen. Erst recht nicht- wenn der erste Verstärker ein Phillips Stereorecorder ist und man mehr oder weniger null Ahnung hat...
Nach diversen Gigs auf Schulfesten und Partys aller Art, wurde die Band umbesetzt und der Name "Graceless" wurde in "Bop Trip" gewandelt.

 

neuer Sänger, erste Erfolge

BoBtrip

Karsten Rimat, Bernd Eltze, Jochen Vaupel

Ich kann nicht mehr nachvollziehen, wie viele Blasen ich in dieser Anfangszeit an den Fingern hatte, wie viele Saiten (schlechter Qualität) damals gerissen sind, wie oft mir krumme Stege umgekippt sind. Lehrjahre - die ich heute gerne an meine Kunden weitergebe. Mit dem richtigen Wissen kann man sich viel Arbeit, Schmerzen und Kosten ersparen. Diesen musikalischen Abschnitt werte ich persönlich als den wichtigsten Schritt (zumindest in den 80er Jahren) meines musikalischen Schaffens, denn jetzt kippte mit Karsten Rimat (R.I.P. 2011), dem ersten richtigen Sänger und Jochen Vaupel an den Drums, die ganze Geschichte in mehr als nur ein Hobby. Meine damalige Einstellung lautete: "Hobbys wechseln bei mir schneller als meine Unterhosen"- mal krass gesagt. Die Musik wollte ich plötzlich nicht mehr missen.

 

1985/1986 – Keytones/ Jets/ Chevy Cats & Co

1986 Speedos Gründung

Die mageren Gagen wurden in den Sound und somit in vernünftige Saiten und einen Peavey TNT Combo Amp investiert. Während ich selber mittlerweile die "CRUISERS" zu meinen lokalen Favoriten erklärt hatte und keinen Gig in der Nähe verpasste, folgten für meine Band "Bop Trip" Anfang 1985 die ersten Szene Gigs im Jägerhof (Dinslaken), Bierdorf (Duisburg), Schloßkeller (Oberhausen) mit nicht weniger namhaften Bands wie z.B. den Jets, Chevy Cats, Keytones, Johnny and the Roccos, Restless, den Cruisers usw.

 

1986 Speedos Gründung

The Speedos 1986

Während zweier kurz hintereinander liegenden Gigs mit meiner Band "BoB Trip" Anfang 1986, vielen mir zwei vorher in der Szene nie gesichtete Jungs auf, die mich aufmerksam musterten und schlussendlich auch ansprachen. Sie erzählten mir, dass sie in Wesel auch Musik machen wollten- aber das sie keinen Bassisten finden würden. Da es gerade anfing, mit "BoB Trip" zu laufen, verschwand die mir zugesteckte Telefonnummer erst mal ohne großes Interesse in meiner Auftrittshose. "Rufst Du uns mal an, wäre doch klasse, wenn wir zusammenkämen" riefen die beiden und verschwanden wieder zurück aufs Land, wo sie hergekommen waren.

 

Speedos 1986

der erste richtige Speedos Gig im Weseler Schwimmb

Ein paar Tage später bekam ich erneut, diesmal eine telefonische Einladung von Olaf Prinz, dem jüngerem der beiden- dem Sänger. Wir verabredeten ein Treffen in Wesel. Dort lernte ich den dritten im Bunde, Michael Isfort kennen. Superjung, ich glaube er war erst 16 Jahre alt- sah aber aus wie 14, spielte er damals schon so ziemlich alles an die Wand, was ich vorher in Rockabillykreisen zumindest von den deutschen Drummern gehört hatte. Nach ein paar Proben nannten wir die Band "the Speedos" und begannen aufzutreten.

 

Ende 1986 - Speedos beginnen zu touren

Speedos on tour

Bereits im ersten Speedos Jahr 1986 tourte ich als 17 Jähriger durch ganz Deutschland und spielte auf sämtlichen Festivals. Die Anforderungen an den eigenen Sound wurden immer größer und ich begann Bässe umzubauen und zu restaurieren. 1987 wurde ein holländischer "Produzent" auf die Speedos aufmerksam und die EP "I just want to know" erschien. Fernsehauftritte und Radioeinspielungen folgten. Die Stadt Wesel hatte plötzlich eine Band, die in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland tourte.

 

Zurück

Die ersten 5 Speedos Jahre

Weiter

1987 erste EP, Tour - Holland, Österreich, Schweiz

The Speedos - EP - I just want to know 1987

Bereits im ersten Speedos Jahr 1986 tourte ich als 17 Jähriger durch ganz Deutschland und spielte auf sämtlichen Festivals. Die Anforderungen an den eigenen Sound wurden immer größer und ich begann Bässe umzubauen und zu restaurieren. 1987 wurde ein holländischer "Produzent" auf die Speedos aufmerksam und die EP "I just want to know" erschien. Fernsehauftritte und Radioeinspielungen folgten. Die Stadt Wesel hatte plötzlich eine Band, die in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland tourte. Nach der Veröffentlichung der ersten EP folgten 1988 jede Menge Gigs in ganz Deutschland und im benachbarten Holland, Österreich und der Schweiz.

 

Speedos Original Besetzung

The Speedos Ur Besetzung Olaf, Bernd, Isi, Frank

Ein sehr netter Arbeitgeber und der erlernte Beruf (Gas - Wasser -Scheisse) liessen für das "Hobby" genügend Spielraum. Neben Gigs in der damals stark vertretenen Rockabilly Szene spielte ich mit den Speedos immer häufiger auch auf Stadtfesten und wurde Gast unzähliger Sessions. Gastauftritte bei diversen Rockabilly und Rock´n´ Roll Bands nahm ich gerne an, um mit möglichst vielen, verschiedenen Musikern spielen zu können.

 

Erste Speedos LP direkt mit Götz Alsmann

The Speedos mit It´s only Rock´n´Roll

1988 nahmen die Speedos ihre erste LP "It´s only Rock´n Roll" auf und lernten Götz Alsmann kennen, der in den 80er Jahren Wöchentlich mit einer eigenen Rock´n Roll Show im Radio zu hören war. Man entschloss sich spontan, die LP gemeinsam, mit Götz am Klavier einzuspielen, eine "Liebelei" begann, die sich auch bei späteren Speedos Aufnahmen fortsetzen sollte.

 

Die wilden 90er mit den Speedos

Zurück

The Speedos in den 90ern - jetzt mit Volker Naves an den Drums.

Weiter

1991 spielte ich mit den Speedos das zweite Album "A dreamin´life" ein. Bereits während dieser Studiosession fühlte ich mich unwohl und hatte das Gefühl, dass wir auf der Stelle traten. Ich beschloss, der Musik kurzfristig eine Auszeit zu verpassen und mich mehr auf meine damalige Frau und ihr Kind zu fixieren. Außerdem wollte ich an Wochenenden mal wieder ungestört Wasserski laufen oder einfach nur stressfrei abhängen. 5 Jahre und über 100 Auftritte im Jahr schienen mir genug -was für ein Irrtum, wie sich später herausstellen sollte ...

die ersten 15 Jahre ... viele Photos

Zurück

Weiter

1992 Gründung der Cajun Jumpers

Slapin´B bei einem Cajun Jumpers Gig in Mülheim

Die musikalische Auszeit war wie schon zu erahnen von recht kurzer Dauer, denn bereits Mitte 1992 gründete ich die "Cajun Jumpers", ein Trio welches Country und angerockten Hillbilly spielte. Ich genoss es, dass mir endlich wieder jemand rechts und links Solos um die Ohren haute.
Das geregelte Chaos in dieser Band erinnerte jedoch leider stark an meine ersten Bands und schnell wurde klar, dass ich nach bereits fast 10 Jahren Bühnenerfahrung dieses Chaos nicht auf Dauer ertragen wollte. Ich spielte während dieser Zeit in verschiedenen Formationen und besuchte nach fast einem Jahr Speedos Pause ein Konzert der ehemaligen Bandkollegen in Mülheim. Wenige Wochen später brachte Frans Hellemans, Sänger und Gitarrist der Chevy Cats und guter Freund beider "Parteien" die Band auf seiner Party in Utrecht wieder zusammen. Es wurde viel gesprochen und man verabredete sich erst einmal zu einer "Bierprobe".
Ende 1992 stieg als Gastmusiker wieder bei den Speedos ein. Diverse Platten- und CD Veröffentlichungen sowie weitere Fernsehauftritte folgten. Die Speedos spielten auf Oldie Festivals mit Bands wie den Rubettes, Marmelades, Searchers, Bill Haley´s Comets, Jerry Lee Lewis, Sweet, Smokey, Ted Herold, Peter Kraus, Peter Maffay, Eros Ramazotti u.v.a.

 

Gründung von "Nixon and the Watergates"

Nixon and the Watergates 1998 live Album

1997 gründeten Uwe "Rocking Mojo Roller" ich die Band, "Nixon and the Watergates". Uwe kannte ich aus alten Cruisers Zeiten und es war klar, mit Nixon and the Watergates haben wir eine Mischung aus völlig unterschiedlichen Musikern zusammengewürfelt und spielen Blues, Rock´n Roll und Rockabilly, jeder auf seine spezielle Weise. Und- was wichtig war- laut und auf der Bühne!
Ich hatte mit "Nixon and the Watergates" die für mich so wichtige musikalische Abwechslung zu den Speedos gefunden. "Es ist wie beim Sex- was nutzt das größte Instrument, wenn es nur gelangweilt in der Ecke steht oder gar liegt... Ich liebe die Show mit meinem Bass und wenn ich merke, dass es dem Publikum gefällt, dann geht´s mir richtig gut".

 

Nixon and the Watergates

Kleine Nixon Photoauswahl aus 5 Jahren

Kleine Nixon Photoauswahl aus 5 Jahren

Slapin´B mit Sascha Klaar 2000

Slapin´B mit Sascha Klaar 2000

Ich liebe die Herausforderung, mit immer neuen guten Musikern wie z.B. Sascha Klaar, Lebeda und Frenzel, Nixon and the Watergates, CRUISERS und dem BoB Trio, auf der Bühne zu stehen und das Publikum zu begeistern

 

2001 Cruisers/ Duck Holliday Trio

2001 stieg ich dann mit Duck Holliday in "den Ring" und wurde festes CRUISERS Mitglied. Die CRUISERS, bei denen ich mir Mitte der 80er die ersten Tricks abgeguckt hatte. Die CRUISERS bei denen der sehr geschätzte Kollege "Jim Beam" bisher spielte, jedoch aus akutem Zeitmangel aussteigen musste. "Danke Uli, für Deinen Platz in dieser geilen Band" . Leider und zu meinem grossen Bedauern, hielt die Neuauflage nicht sehr lange, da sich Duck Holliday, Leadsänger und Gitarrist nicht mehr mit der Musik der Cruisers identifizieren kann. Schade, hätte ich gerne weitergemacht. 2004 gab es noch einen Gig bei den Towncats in Leverkusen und das war es dann wohl auf unbestimmte Zeit. Ebenfalls 2001 gründeten Duck Holliday, Rocking Mojo Roller und Slapin´B das "Duck HollidayTrio". Ausgestattet mit einer Snare am Fuß spielte ich zu dem gewohnten Bass jetzt auch noch die Drum, und mit altem, kernigem Country Rockabilly machten wir drei jetzt selbst die kleinsten Bühnen unsicher.

 

The Cruisers & Slapin´B Bernie

Zurück

The Cruisers/ Duck Holliday Trio

Weiter

2002 im August stieg ich bei "VoicAct" ein

VoicAct 2002

Bereits im August 2002 entstand die Idee zu einem neuen Projekt. Frank Brands, mit dem ich bereits bei den Speedos zusammen sang und spielte, löste seine Acapella Band "VoicAct" auf und benötigte dringend Musiker für 3 noch zu spielende Konzerte. Um meine Band "Nixon and the Watergates" war es gerade sehr ruhig, die Speedos spielten mittlerweile fast nur noch akustische Jobs- wenig Bühne, welche mir sehr fehlte. Olaf von den Speedos kam irgendwann die Idee- schlug er mir während eines Auftrittes mit den Speedos vor, doch mit Frank Brands zusammenzuarbeiten und Nixon and the Watergates aufzugeben.

 

Nixon ging - VoicAct kam

VoicAct Postkarte

Die Idee fand ich nicht schlecht, schließlich war mir Frank Brands als Gastsänger der Speedos gut bekannt und ein sehr geschätzter Kollege, mit einer hervorragenden Stimme. Aus heutiger Sicht war Frank Brands neben meiner Freundschaft zu Olaf Prinz und meiner eigenen Trägheit eine Veränderung herbeizuführen wohl Hauptgrund dafür, dass ich nicht schon eher aufhörte, bei den Speedos zu spielen. Er brachte halt ein ganz neues Programm mit in die Truppe und plötzlich war wieder etwas Abwechslung da. Es kam zu einem ersten "VoicAct" Ideenaustausch, wie gesangsbetonte Musik auch abseits vom 50´s Rock´n Roll möglichst vielen Zuschauern dargeboten werden könnte.

 

VoicAct - verstärkte Band ... aber trotzdem mobil

Slapin´B unterwegs mit Funk

Wir wollten natürlich den akustisch spielenden Speedos keine Konkurrenz bieten und beschlossen verstärkte Partymusik zu machen- alles was uns gefällt, mehrstimmig, musikalisch ausgetüftelt. Nach einem Gitarristen musste nicht lange gesucht werden, da er bereits bei der Acapellaversion von "VoicAct" mit im Boot war. Somit war der Grundstein auch rockig angehauchte Stücke spielen zu können gelegt. Der damalige Nixon Drummer kam hinzu. Eine einstimmige, musikalische Meinung aller vier neuen "VoicAct" Mitglieder war schnell gefunden. Jede Menge Spaß für Publikum und Band müssen garantiert sein!
Also, Partymucke der letzten 40 Jahre mit allem was dazugehört. Von Elvis über Tom Jones, Rio Reiser, Nena, Hubert Kah, Michael Jackson, den Ärzten, wird alles im VoicAct Sound gespielt, was Spass macht und bekannt ist. Mit 8 Funkstrecken ist die Band 4 Stimmig, mit E- Gitarre, Western Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug sowohl auf der Bühne, als auch mobil unterwegs. Eben frei nach dem Slogan "VoicAct - Stimmen und Aktion". Mehr Informationen gibt es auf.

 

VoicAct - mobile Band

2002 Sylvester – Trennung v.d. Speedos

Leider kam was kommen mußte. Wie in einer festgefahrenen Beziehung steckte ich mit den Speedos in einer Sackgasse und da sich keiner der Musiker wirklich mit dieser Situation wohl fühlte, beschlossen wir eine Trennung. Ich wollte fortan mehr mit VoicAct spielen und meine Musikagentur vorantreiben. Sylvester 2002 wurde somit der vorerst letzte Speedos Gig absolviert.

2003 Gründung des BoB Rock´n´Roll Trios

BoB Rock´n´Roll Trio

Anfang 2003 wurde das Duck Holliday Trio komplett umgestaltet und in das BoB Rock´n´ Roll Trio umbenannt. Mit Siggi Mehl kam einer der authentischsten Rockabilly Gitarristen meines Wissens in die Band und ersetzt fortan den Kollegen Duck Holliday, welcher sich mehr und mehr in Richtung Country Music orientiertet. Mit Alex Peck hat sich Mr. Carl Perkins stimmlich in das Trio gemischt und somit wird in neuer Besetzung und mit neuem Namen, kräftig weiter gerockt.
Siggi Mehl - Gitarre
Alex Peck - Gitarre/Harp/Gesang
Slapin´B - Kontrabass/Fusstrommel/Gesang

 

BoB Rock´n´ Roll Trio Photos

Zurück

Weiter

Strassenmusik - meine Künstleragentur ...

Strassenmusik - die Künstleragentur

... geht 2003 ebenfalls an den Start und aus einem Hobby, der Künstlervermittlung, wird ein weiterer Geschäftszweig. Mit "Strassenmusik" versuche ich handgemachte Musik, wie es u.a. der Rockabilly, Blues, Swing nun mal ist, überall publik zu machen. Bereits für den Oktober 2003 war es mir gelungen, meine alten Freunde, die ehemaligen Keytones/ Hullabaloo für 4 Konzerte nach NRW zu holen. Aus der anfänglich lockeren Freundschaft der ehemaligen Keytones/ Hullabaloo Mitglieder und mir, entstand eine regelmässige Zusammenarbeit in Deutschland. Auch in den Folgejahren kamen die Jungs wieder regelmässig nach Deutschland. Es folgten Jazz Festivals und und ein Fernsehauftritt beim WDR. Mittlerweile ist die "Strassenmusik Familie" gewachsen und das komplette Booking aller eigenen Band Projekte- aber auch das einiger befreundeter Künstler wird betreut.

 

Senor Gomez 2006

Senor Gomez

2006 stieg ich bei der Bielefelder Bigband Senor Gomez ein. Hinter dem Projekt steckte Jorge Gomez, ein hervorragender Sänger. Leider war es uns nicht möglich, das Projekt über die Distanz (der einzelnen Musiker) richtig ans Laufen zu bringen. 9 Musiker zu Proben und Gigs zu organisieren ist halt nicht ganz einfach und so blieb es bei wenigen- aber geilen Jobs.

 

Senor Gomez - "kleine" Bigband 2006

Zurück

Senor Gomez live

Weiter

Zurück

Senor Gomez live

Weiter

2005 - der erste eigene Cutaway Bass wird verkauft

2005 - der erste Cutaway ist da

2005 ist ein extrem wichtiges Jahr für mich - welches nicht mit selber musizieren - sondern der Umsetzung eines Traums zu tun hat. Meine alten Framus Cutaway Kontrabässe, welche ich über die Jahre besessen habe, waren mir immer zu schade für das harte Bühnenleben. Bereits 2002 hatte ich begonnen, gebrauchte Bässe zu reparieren und neben den eigenen Instrumenten auch die einiger Kollegen zu bearbeiten. Die ersten neuen Bässe orderte ich noch in Deutschland, bevor ich 2005 die ersten neuen Cutaway Bässe nach Framus und Hopf (Die Produktion wurde Anfang der 60er Jahre eingestellt) in Eigenregie in Korea bauen ließ. Die Erstauflage von 10 Bässen war schneller verkauft, als ich es mir hätte träumen lassen. Bereits auf der 2006er Frankfurter Musikmesse boten chinesische Firmen diese für sie neue Form an und im Herbst 2006 gab es die ersten Cutaway Bässe auf Ebay zu kaufen. Allerdings bis heute ohne die Slapin´B typischen Details mit der tiefen 23cm (Bullfiddle) Zarge, der doppelten Zargenleimung, Ebenholz Setup und dem original Kunststoff Binding- auf die eben nur ein Bassist achtet. Darauf bin ich stolz. Es folgten bis 2012 über 150 weitere Instrumente, selten mehr als 2 der selben Größe, Farbe und Form.

 

Eigene Bässe

Zurück

eine kleine Auswahl der eigenen Bassserie

Weiter

2005 - Deutschlands kleinste mobile GALA Band ...

COCK-PIT 2005

... COCK - PIT das verrückte Party Duo wird im Juni 2005 erfolgreich auf mehreren Firmen- und GALA Veranstaltungen vorgestellt! Nachdem mir dieses Projekt schon seit Jahren durch den Kopf geistert, war es Anfang 2005 an der Zeit, die Gedanken in die Tat umzusetzen. Mit meinem Duo Partner Marc Wardenbach wurde in der ersten Jahreshälfte ein Projekt auf die Beine gestellt, welches uns schon jede Menge Freude bereitet hat. Zwei Bruchpiloten außer Rand und Band!

 

2008 wurden die Schlagerbarden gegründet

Schlagerbarden Homepage

Deutschlands erster mobilen "Schlagerband" bin ich seit 2008 unterwegs. Besucht selbst einmal die www.schlagerbarden.de und macht Euch ein Bild von der verrückten Truppe. Angelehnt an die guten, alten 50er Jahre Schlager werden hier auch Songs wie ich war noch niemals in New York, Anita, Himbeereis zum Frühstück im Wirtschaftswunderstil aufgerockt.

 

2009 wurde aus COCK - PIT ... DAS DUO!

2009 wurde aus COCK - PIT ... DAS DUO! Ab sofort wurde es noch vielseitiger. Es wird von ruhiger Hintergrundmusik bis Party Rock´n´Roll alles geboten, was man aus 2 Musikern heraus quetschen kann.Neben vielen wählbaren Outfits gibt es ein riesiges Repertoire, quer durch die letzten 70 Jahre- immer mit ein wenig Swing und Rock´n´Roll vermischt. Interesse geweckt? Dann ab auf die DUO Homepage

 

2009 wird aus VoicAct - Traveling Voices

Traveling Voices Homepage

Abgesehen von leichten Besetzungsänderungen bereits seit 2001 als VoicAct unterwegs, wird die Band 2009 umbenannt. Auf der www.traveling-voices.de Homepage gibt es jede Menge Bilder und Hörbeispiele dieser mobilen Party Band. Mit den Traveling Voices wird alles ver- Rock´n´Roll - t, was eben geht! Neben der rockigen Variante reist die Band aber auch gerne ruhiger mit DooWop Songs und Balladen im Gepäck.

 

2012 The Beverly Others

The Beverly Others Homepage

The Beverly Others spielen "Country-Pop-A-Billy" - eben alles, was sich von originalen 50th Songs z. B. der Everly Brothers, Elvis & Co ... bis hin zu modernen Pop Songs ver"rock'n'rollen" lässt. Mit dreistimmigem Gesang, zwei Gitarren, Kontrabass und Fuß-Snare rocken die Jungs auch jede noch so kleine Bühne.

 

Der letzte Vorhang ...

... ist leider für meinen Vater am 19.01.2012 gefallen. Auf den Fotos hat er mich auf meiner Geburtstagsfeier am 21.08.2011 auch leider das letzte Mal spielen hören. Wir werden ihn alle vermissen und hoffen, daß er Uwe Roller, Rolf Lebeda, Luitger Fräger, Charlie Mandel und viele andere leider zu früh verstorbenen Kollegen trifft, denn er liebt Musik.

Zurück

R.I.P. Wilfried Eltze

Weiter

Schlußsatz

Ich möchte jedem von Euch danken, der es mir ermöglicht hat, mein Musikerleben seit 1983 so leben zu können, wie ich es bisher konnte. Meine Eltern, meine damaligen Arbeitgeber, meine Mitmusiker und natürlich meine Frau Yildiz Eltze stehen natürlich an erster Stelle. Ohne die Konzertbesuche meiner Bands, sowie die Unterstützung durch CD Käufe sowie das in mich gesetzte Vertrauen meiner Kontrabass Kollegen, welche bei mir teilweise seit Jahren ihre Instrumente und Zubehör beziehen, wäre mir das Leben welches ich jetzt führe ebenfalls nicht möglich gewesen.

Deshalb großen Dank und viele musikalische Grüße,

Euer Slapin´B Bernie